Östrogene

Führen zur Zunahme der dermalen Wassereinlagerung in die Haut, durch Bildung von neuen Mucopolysacchariden und Hyaluronsäure. Die Haut wird elastischer, weicher und dicker.

Androgene

Testosteron :
Verstärkt die Oberhaut durch vermehrte Einlagerung von Hornzellen. Fördert die Bildung von Epidermiszellen. Regt die Talgdrüsen an. Strafft das Bindegewebe durch Vernetzung.

DHEA:
Es wir auch als "Anti-Aging“-Hormon bezeichnet, da es eine verjüngende Wirkung hat. DHEA hat Einfluss auf unser Immunsystem und  den Stoffwechsel. Durch die Einnahme wird das Immunsystem gestärkt und der Stoffwechsel wird angeregt. Im Allgemeinen fühlt man sich fitter und agiler.

Synapsen Hormonbehandlung

Hormone physikalische Formel

Gestogene

Vermindern den enzymischen Bindegewebsabbau, durch Hemmung der Matrix-Metallproteinasen und verbessert die Hautregeneration. Gesotgene wirken auf den Blugefäßen antagonistisch (einander entgegenwirkend) zum Oestrogen und vermindern Teleangiektasien (irreversibel erweiterte Kapilargefäße der Haut).

HGH

Auch Wachstumshormon genannt. Erhöht die Proliferation der Epidermis. Verdickt die Epidermis duch zusätzlichen Aufbau von Kollagen und Einlagerung von Glucosamin.  Verstärkt die Schweißsekretion. Reduziert die subkutanen Fettzellen.


Hormone moleküle Darstellung