Negative Einflüsse

Durch äußere Einflüsse, wie Rauchen, UV-Strahlen (Sonne, Solarium) und innere Einflüsse wie, Hormonstatus, Verlust der Kollagenfasern und Unterhautfettgewebe, dass mit dem Alter abnimmt, können das Hautbild verändern.
Auch genetische Veranlagungen können Einfluss auf die Haut nehmen. Das Hautbild verändert sich im Laufe der Jahre. Die Hautporen werden größer, Falten entstehen und werden tiefer. Die Haut erschlafft und Pigmentverschiebungen treten auf. Besonders UVA-Strahlen haben eine schädigende Auswirkung auf die Haut. Gerade das intensive (ständiges) und zu lange (mehrere Jahre) Sonnenbaden, setzen der Haut zu. Diese Schäden können zum Teil nicht mehr repariert werden. Gerade die langwelligeren UVA Strahlen sind es, die in der Lederhaut (Dermis) ungehindert ihre schädigende Wirkung entfalten. Durch diese Strahlen werden Elastin und Kollagen in Ihrer Produktion reduziert. Diese Bausteine sind unteranderem für die Elastizität im Bindegewebe verantwortlich.

hautstruktur-jung-und-alt

Die Haut bekommt  mit den Jahren eine lockere und unelastische Struktur.